Main menu:

Oktober 2019
M D M D F S S
« Sep    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Suche

Kategorien

Neue Beiträge

Archiv

Negativzinsen müssen von den Banken zurückbezahlt werden!

Laut OGH-Urteilen ist es unzulässig, wenn der Kreditgeber den Indikator bei  einem negativen Referenzwert einseitig mit Null ansetzt und dadurch vom Kreditnehmer jedenfalls den Aufschlag verlangt. Obwohl der zugrunde gelegte Indikator negativ ist, verrechnen die Banken den Aufschlag voll und ziehen den negativen Indikator nicht vom Aufschlag ab. Dies ist gesetzwidrig! Deshalb empfehlen wir den betroffenen Kreditkunden die zuviel bezahlten Zinsen von Ihrer Bank schriftlich zurück zu fordern. Detailinfos und Hilfe bekommen Sie unter der Mail Adresse: service@austrofinanz.at!

Bitcoin/Kryptogeld verursacht bis zu 6 % des weltweiten Energieverbrauchs!

Kryptogeldminer (z.B. Bitcoin) verbrauchen immer mehr Strom. Der Niederländer de Vries hat errechnet, wie hoch der Energieverbrauch des Bitcoin-Netzwerks ist. Das Ergebnis und seine Prognosen fallen drastisch aus. Er sagt, dass bis Ende des Jahres ein halber Prozent des weltweiten Energieverbrauchs für Bitcoin draufgehen könnte!! Das sei ein extremer Unterschied zum klassischen Finanzsystem und dieser steigende Energiebedarf „wird uns definitiv nicht helfen, die Klimaziele zu erreichen“. Sollte der Preis des Bitcoin so stark steigen, wie es einige Experten derzeit prognostizieren, könnten eines Tages sogar 6 % des weltweiten Energieverbrauchs auf die Krypto-Währung entfallen, warnt De Vries. Einfach zum Nachdenken!

Viel Geld sparen mit dem „Austro FinanzCheck“

Man sollte seine monatlichen Fixkosten und die regelmäßigen Ausgaben (z.B. Abos, Versicherungsprämien, Urlaub, Geburtstage usw.) genau anschauen und dem monatlichen Einkommen gegenüberstellen. Viele Leute erleben dabei große Überraschungen. Ich helfe Ihnen Ihre Ausgaben zu minimieren, damit mehr zu Ihrer freien Verfügung bleibt. Einsparungsmöglichkeiten gibt es viele, ich zeige Ihnen wie und wo das am einfachsten geht. Um Ihnen bei Ihrer Finanzplanung zu helfen, können Sie bei mir Unterlagen anfordern, die Sie dabei unterstützen einen Überblick über Ihre aktuelle persönliche Finanzsituation zu bekommen. Vereinbaren Sie einen kostenlosen Beratungstermin und ich erarbeite gemeinsam mit Ihnen Ihren „persönlichen Finanzplan“ mit vielen Einsparmöglichkeiten. Kontakt: beratung@austrofinanz.at

Tausende Euro Kostenersparnis bei Ihrem Wohnbaukredit!

Wer für den Kauf einer Immobilie eine Finanzierung benötigt, braucht viel Zeit und Fachwissen. Vergleicht man das teuerste mit dem günstigsten Angebot, ergibt sich oft eine Kostenersparnis bis zu vielen tausenden Euros (meistens über € 10.000,–, abhängig von der Kredithöhe). Nicht zuletzt ist für die Zukunft aber auch die klare Vereinbarung einer Zinsgleitklausel wichtig. Viele Laien wissen nicht, dass sich hinter diesem Fachausdruck die Zusicherung der Bank verbirgt woran sich der Zinssatz in Zukunft orientieren wird. Das hat Auswirkungen auf künftige Zinsänderungen und ist einer der wesentlichsten Kostenfaktoren. Natürlich gibt es auch andere wichtige Punkte bei einer Finanzierung zu beachten. Hier sind die Banken sehr trickreich geworden. Ständig werden stillschweigend Konditionen, Gebühren, Spesen und auch Vertragsbedingungen verändert, und dass meistens zum Nachteil der Kunden. Kontaktieren Sie mich, ich erledige für Sie diese undurchsichtige Aufgabe und besorge Ihnen die günstigste Finanzierung! Mail: beratung@austrofinanz.at

Kryptowährungen – hohes Risiko oder gute Geldanlage?

Seit mehreren Monaten befinden sich die Bitcoins und andere Kryptowährungen, in ständigem abenteuerlichen Auf- und Abschwung. Vor allem in den Onlinemedien werden vergleichbar dem Goldgräberrausch Erfolgsstories missionarisch verbreitet. Über Nacht ließe sich derzeit ein Gewinn von deutlich über 10.000 Euro durch den steigenden Devisenkurs dieser Kryptowährung erzielen. Dabei ist dringend Aufklärung über die zentrale Frage geboten: Wie lässt sich dieser Aufschwung einer digitalen, anonymisierten Währung ohne jeglichen Bezug zur ökonomischen Substanz der Gewinnwirtschaft erklären? Wer sind die Macher, die Gewinner, wer die Verlierer? Wer heute Bitcoin-Spekulationen empfiehlt, der muss auch sagen, dass es sich um ein neues hoch riskantes Spekulationsobjekt handelt! Die Erinnerung an die Finanzmarktkrise mit künstlich geschaffenen Derivaten wird wach! Meine Empfehlung: Hände weg, den die nächste Krise kommt sicher, es ist nur mehr eine Frage der Zeit!!

Sparbuch ist noch immer ein Verlustgeschäft!!

Aufgrund der noch immer sehr niedrigen Sparbuchzinsen (eigentlich NULL!) und der hohen Inflationsrate,  ist Ihre Geldanlage auf einem Sparbuch ein absolutes Verlustgeschäft! Die einzigen die sich darüber freuen sind die Banken. Denn diese benötigen diese Gelder für ihr „Überleben“. Das bedeutet: Jeder Sparbuchsparer subventioniert somit seine Bank! Das muß nicht sein. Es gibt noch immer attraktive Geldanlagemöglichkeiten die Ihnen der Bankberater nicht anbieten kann, da die Banken damit weniger Geld verdienen. Ich als unabhängiger Finanzberater bin meinen Klienten gegenüber verpflichtet immer die besten Angebote anzubieten. Deshalb kontaktieren Sie mich, ich berate Sie gerne, in einem kostenlosen und unverbindlichen Gespräch. Kontakt unter: beratung@austrofinanz.at

Gesundheitsabsicherung inkl. gratis Wellnesstage!

Da unser Gesundheitssystem immer gravierendere Mängel und Schwächen aufzeigt, sollte man sich über eine private Gesundheitsvorsorge Gedanken machen. Je früher diese Absicherung gemacht wird umso billiger ist sie. Da diese Absicherung speziell vom Alter abhängig ist, empfehle ich, sich so rasch als möglich Gedanken darüber zu machen. Und, unser staatliches Gesundheitssystem wird auch immer unsicherer (Mehrklassengesellschaft!) Nebenbei ist bei manchen dieser Vorsorgen auch ein Wellnesspaket kostenlos dabei, welches Ihnen die Möglichkeit gibt ein paar Tage, ohne Alltagsstress, zu entspannen. Ich berate Sie gerne und zeige Ihnen die vielen Möglichkeiten die Sie mit so einer Vorsorge haben können. Kontakt: beratung@austrofinanz.at

CHF-Kurs bewegt sich wieder!

Aktuelle Nachrichten für alle CHF-Kreditkunden: Der EUR/CHF-Wechselkurs hat sich in den letzten Wochen wieder etwas bewegt! Seit Mitte Juli ist er von einem Kurs um die € 1,11 nun in Richtung € 1,08 gegangen. Die Prognosen der Währungsspezialisten deuten auf eine  leichte Erhöhung in Richtung € 1,10! Trotz diverser Meldungen, die nicht unterschiedlicher sein können, zeigt sich momentanen eine gewisse Stabilität bei € 1,09. Die weltweiten politischen und wirtschaftlichen Unsicherheiten lassen derzeit keine seriöse Prognose zu. Wie bereits mehrmals gesagt, lassen Sie sich nicht verunsichern, speziell von den Bankaussagen,  hinterfragen Sie deren Argumente und Angebote! Holen Sie sich von einen unabhängigen Ratschlag ein, ich helfe Ihnen gerne! Mail: beratung@austrofinanz.at