Main menu:

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Suche

Kategorien

Neueste Beiträge

Archiv

Neue Hürden für Wohnbaukredite!

Eine neue EU-Richtlinie legt Kreditkunden weitere Hürden in den Weg um einen Kredit zu bekommen. Die Vergabe von Wohnbaukrediten wird noch strenger geprüft, und die Regelung verspricht Transparenz, aber auch neue Hürden!

Obwohl Zinsen so niedrig sind wie noch nie, kommt die Geldschwemme beim Konsumenten nicht an. Konkret geht es dabei um Wohnbaukredite. Die Regelung sollte sicherstellen, dass die Vergabe nachvollziehbarer wird. Die Realität ist leider eine Andere!

Die Richtlinie „dient dazu, im Großen und Ganzen sicher zu stellen, dass sich der Kunde den Kredit auch leisten kann„. Neu ist das Beratungsprotokoll, in dem alle Berechnungen und Ausmachungen festgehalten werden. In einem zusätzlichen Schritt soll festgestellt werden, ob sich der Konsument ein Darlehen auch bei steigenden Zinsraten leisten kann.

„Gut gemeint ist nicht unbedingt gut gemacht“, sagt Gerhard Wagner vom Kreditschutzverband. Durch die genauere Kontrolle wird der Kreis jener, die eine Kredit bekommen, kleiner.  Darüber hinaus wird überprüft, ob der Kreditnehmer über einen sicheren Arbeitsplatz verfügt. Das nachzuweisen ist jedoch schwierig. Dabei gehe es vor allem darum, festzustellen, ob ein Kreditnehmern sich auch unter veränderten Lebensbedingungen einen Kredit noch leisten wird können!

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf, ich helfe Ihnen, mit meiner langjährigen Krediterfahrung, damit Sie zu Ihrer optimalen Finanzierung kommen. E-Mail an: beratung@austrofinanz.at

ACHTUNG!!! Wohnbaukredite nur noch kurze Zeit mit Top Konditionen!

Achtung!! In den letzten Tagen wurden bei manchen Banken die Kreditkonditionen und Gebühren erhöht (speziell im Fixzinsbereich). Leider wird das wahrscheinlich bei allen Banken passieren. Planen Sie gerade eine Finanzierung, dann sollten Sie sich rasch um eine Kreditzusage bemühen. Ich besorge Ihnen innerhalb kürzester Zeit eine Kreditbewilligung, diese ist dann für die Bank verbindlich, auch wenn es in der Zwischenzeit zu einer Erhöhung der Kreditkonditionen kommen sollte. Ich unterstütze Sie bei Ihrer kompletten Finanzierung von A-Z und vermitteln Ihnen Top-Konditionen! In einem Erstgespräch überprüfe ich die Machbarkeit Ihres Projektes. Kontaktieren Sie mich unter der Tel. 0676/761 92 93, ich helfe Ihnen gerne!

VKI kritisiert magere Erträge beim Bausparen!

Der VKI übt heftige Kritik an den aktuellen Bausparzinsen. Bausparen sei „lahm in jeder Hinsicht“. Die Nettorendite liege unter der Inflation, man könne „förmlich zusehen, wie das eigene Ersparte Jahr für Jahr weniger wert wir. Selbst mit staatlicher Prämie lasse sich mit Bausparzinsen nicht gegen den Kaufkraftverlust ansparen. Mögliche Zinssteigerungen würden nur sehr zeitverzögert weitergegeben. Die Nettorendite für variabel verzinste Bausparverträge inklusive staatlicher Prämie liege bei nur 0,4 %, für Fixzinsverträge zwischen 0,5 und 0,6 %. Ob fix, variabel oder gemischt – die Erträge sind allesamt so mager, dass man förmlich zusehen kann, wie das eigene Ersparte Jahr für Jahr weniger wert wird, so die Konsumentenschützer!

Falls Sie nach Alternativen suchen, nehmen Sie Kontakt mit mir auf, ich berate Sie gerne! Anfragen unter: 0676/761 92 93

Tausende Euro Kostenersparnis bei Ihrem Wohnbaukredit!

Wer für den Kauf einer Immobilie eine Finanzierung benötigt, braucht viel Zeit und Fachwissen. Vergleicht man das teuerste mit dem günstigsten Angebot, ergibt sich oft eine Kostenersparnis bis zu vielen tausenden Euros (meistens über € 10.000,–, abhängig von der Kredithöhe). Nicht zuletzt ist für die Zukunft aber auch die klare Vereinbarung einer Zinsgleitklausel wichtig. Viele Laien wissen nicht, dass sich hinter diesem Fachausdruck die Zusicherung der Bank verbirgt woran sich der Zinssatz in Zukunft orientieren wird. Das hat Auswirkungen auf künftige Zinsänderungen und ist einer der wesentlichsten Kostenfaktoren. Natürlich gibt es auch andere wichtige Punkte bei einer Finanzierung zu beachten. Hier sind die Banken sehr trickreich geworden. Ständig werden stillschweigend Konditionen, Gebühren, Spesen und auch Vertragsbedingungen verändert, und dass meistens zum Nachteil der Kunden. Kontaktieren Sie mich, ich erledige für Sie diese undurchsichtige Aufgabe und besorge Ihnen die günstigste Finanzierung!

Bitcoin/Kryptogeld verursacht bis zu 5 Prozent des globalen Energieverbrauchs!

Kryptogeldminer (z.B. Bitcoin) verbrauchen immer mehr Strom. Der Niederländer de Vries hat errechnet, wie hoch der Energieverbrauch des Bitcoin-Netzwerks mindestens ist. Das Ergebnis und seine Prognosen fallen drastisch aus. Er sagt, dass bis Ende des Jahres ein halber Prozent des weltweiten Energieverbrauchs für Bitcoin draufgehen könnte!! Das sei ein extremer Unterschied zum klassischen Finanzsystem und dieser steigende Energiebedarf „wird uns definitiv nicht helfen, die Klimaziele zu erreichen“. Sollte der Preis des Bitcoin so stark steigen, wie es einige Experten derzeit prognostizieren, könnten eines Tages sogar 5 Prozent des weltweiten Energieverbrauchs auf die Krypto-Währung entfallen, warnt De Vries. Einfach nur Nachdenken und den Hausverstand einsetzen!

Bitcoin – hohes Risiko oder gute Geldanlage?

Seit einigen Monaten befinden sich die Bitcoins und andere Kryptowährungen, unterbrochen von einigen Abstürzen, in einem abenteuerlichen Aufschwung. Vor allem in den Onlinemedien werden vergleichbar dem Goldgräberrausch Erfolgsstories missionarisch verbreitet. Über Nacht ließe sich derzeit ein Gewinn von deutlich über 10.000 Euro durch den steigenden Devisenkurs dieser Kryptowährung erzielen. Dabei ist dringend Aufklärung über die zentrale Frage geboten: Wie lässt sich dieser Aufschwung einer digitalen, anonymisierten Währung ohne jeglichen Bezug zur ökonomischen Substanz der Gewinnwirtschaft erklären? Wer sind die Macher, die Gewinner, wer die Verlierer? Wer heute Bitcoin-Spekulationen empfiehlt, der muss auch sagen, dass es sich um ein neues hoch riskantes Spekulationsobjekt handelt! Die Erinnerung an die Finanzmarktkrise mit künstlich geschaffenen Derivaten wird wach! Meine Empfehlung: Hände weg, den die nächste Krise kommt ganz sicher!!

Viel Geld sparen mit dem „Austro FinanzCheck“

Man sollte seine monatlichen Fixkosten und die regelmäßigen Ausgaben (z.B. Abos, Versicherungsprämien, Urlaub, Geburtstage usw.) genau anschauen und dem monatlichen Einkommen gegenüberstellen. Viele Leute erleben dabei große Überraschungen. Ich helfe Ihnen Ihre Ausgaben zu minimieren, damit mehr zu Ihrer freien Verfügung bleibt. Einsparungsmöglichkeiten gibt es viele, ich zeige Ihnen wo das geht. Um Ihnen diese Finanzplanung einfacher zu machen, können Sie bei mir Unterlagen anfordern, die Ihnen helfen einen Überblick über Ihre aktuelle persönliche Finanzsituation zu bekommen. Vereinbaren Sie einen kostenlosen Beratungstermin und ich erarbeite gemeinsam mit Ihnen Ihren „persönlichen Finanzplan“ mit vielen Einsparmöglichkeiten. Kontakt: service@austrofinanz.at

Ist der Weltspartag noch zeitgemäß?

Alle Jahre wieder haben die Banken vor dem Weltspartag spezielle Sparbuchangebote, die aber bei genauem Hinsehen meistens nur „Mogelpackungen“ sind! Von Künstlern verschönerte Sparbücher, Weltspartagsgeschenke, Gutscheine, Kalender u.ä. sollen Ihnen das Sparen versüssen. Wie bereits in einem früheren Geldtipp beschrieben, hat sich die Situation leider noch weiter verschlechtert. Die Sparbuchzinssätze sind aktuell eigentlich auf 0 % ! Somit verliert Ihr Geld am Sparbuch an Wert. Und die Prognosen für das nächste Jahr schauen auch nicht viel besser aus! Das muß nicht sein! Informieren Sie sich, ich berate Sie gerne, und biete Ihnen alternative Geldanlagemöglichkeiten, die Ihnen einen vernünftigen Ertrag bringen. Rufen Sie mich unter der Tel. Nr. 0676/761 92 93 an, ich helfe Ihnen.