Main menu:

Dezember 2016
M D M D F S S
« Nov    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Suche

Kategorien

Neueste Beiträge

Archiv

Viel Geld sparen mit dem „Austro FinanzCheck“

Man sollte seine monatlichen Fixkosten und die regelmäßigen Ausgaben (z.B. Abos, Versicherungsprämien, Urlaub, Geburtstage usw.) genau anschauen und dem monatlichen Einkommen gegenüberstellen. Viele Leute erleben dabei große Überraschungen. Wir helfen Ihnen Ihre Ausgaben zu minimieren, damit mehr zu Ihrer freien Verfügung bleibt. Einsparungsmöglichkeiten gibt es viele, wir zeigen Ihnen wo das geht. Um Ihnen diese Finanzplanung einfacher zu machen, können Sie bei uns Unterlagen anfordern, die Ihnen helfen einen Überblick über Ihre aktuelle persönliche Finanzsituation zu bekommen. Vereinbaren Sie einen Beratungstermin und wir erarbeiten gemeinsam Ihren „persönlichen Finanzplan“ und Ihre Einsparmöglichkeiten.

Gesundheitsabsicherung inkl. gratis Wellnessfaktor!

Da unser Gesundheitssystem immer gravierendere Mängel und Schwächen aufzeigt, sollte man sich über eine private Gesundheitsvorsorge Gedanken machen. Je früher diese Absicherung gemacht wird umso billiger ist sie. Da diese Absicherung speziell vom Alter abhängig ist, empfehlen wir, sich so rasch als möglich Gedanken darüber zu machen. Nebenbei ist bei manchen dieser Vorsorgen auch ein Wellnesspaket kostenlos dabei, welches Ihnen die Möglichkeit gibt ein paar Tage ohne Alltagsstress zu entspannen. Wir beraten Sie gerne und zeigen Ihnen die vielen Möglichkeiten die Sie mit so einer Vorsorge haben können.

Dubiose Anlagefirmen werden immer agressiver!

Aufgrund der niedrigen Zinsen häufen sich in letzter Zeit wieder unerwünschte, dubiose Werbeanrufe, Mails oder Prospekte im Zusammenhang mit lukrativen Geldanlagen. Nach genauerer Prüfung und durchlesen der Details bzw. Bedingungen, merkt man, das es hier nur einen Gewinner geben kann, und das ist der Herausgeber dieser Produkte.

Hohe Spesen, undurchsichtige Ertragsberechnungen, bei meistens sehr hohem Risiko (bis zum Totalausfall), sind nur ein paar Eckpunkte solcher Produkte. Darum lassen Sie sich nicht durch überdurchschnittliche Ertrags- und Renditeaussichten blenden! Eine alte Anlageweisheit lautet: hohe Rendite = hohes Risiko, niedrige Rendite = niedriges Risiko. Und das wird immer so sein! Sollten Sie ein Angebot dieser Art bekommen, helfen wir Ihnen gerne bei der Überprüfung dieser Veranlagung.

Crowd Investing – Crowd Funding?

In letzter Zeit tauchen immer wieder die beiden Fachbegriffe: „Crowd Investing“ und „Crowd Funding“ im Bezug auf Unternehmensfinanzierungen auf. Was bedeuten die beiden Begriffe und wo sind die Unterschiede? Unter Crowd Investing ist zu verstehen, dass vielehäufig sehr kleine – Investitionen ein Projekt finanzieren. Anders beim Crowd Funding, dass man eher als „Spendenaufruf“ oder einer Vorabbezahlung bezeichnen kann. Hier erhält der Einzahlende keine Möglichkeit und auch kein Versprechen, Geld zurückzubekommen. Stattdessen steht ihm eine „Belohnung“ zu (z.B.  Finanzierung eines Filmes, eine DVD des Filmes). Falls Sie genauere Details dazu interessieren, kontaktieren Sie mich bitte unter der Mail Adresse: service@austrofinanz.at

Die Wahrheit über Garantien bei Lebensversicherungen!

Versicherungen preisen immer gerne die Sicherheit und die Garantieverzinsung ihrer Produkte an. Das ist leider nicht die ganze Wahrheit! Diese finden Sie, wenn überhaupt, nur im Kleingedruckten der Versicherungen. Eine Fixverzinsung von 1 % ist in jedem Fall garantiert“, verspricht der eine Anbieter, eine „garantierte Mindestverzinsung von 1 % plus attraktive Gewinnbeteiligung“ ein anderer – wohl wissend, dass in den Köpfen vieler potenzieller Kunden ein falsches Bild entsteht.  Um eine Empfehlung der Finanzmarktaufsicht schert sich offenbar kaum jemand. Da heißt es: „Bei der Verwendung der Begriffe ,Rendite‘, ,Verzinsung‘, ,Gesamtverzinsung‘, ,Garantieverzinsung‘ etc. ist immer auch die betreffende Bezugsgröße anzugeben. Es ist unmissverständlich klarzustellen, dass  sich diese Verzinsung nicht auf das gesamte eingezahlte Kapital, sondern nur auf die angegebene Bezugsgröße bezieht“. In Wahrheit bezieht sich der Zinssatz, den die Versicherer bei einer klassischen Lebensversicherung maximal garantieren dürfen, nur auf den „Sparanteil“ der Prämie. Nach Abzug von Versicherungssteuer, Vertriebs- und sonstiger Kosten sowie den Kosten für einen etwaigen Ablebensschutz fließen nur rund 70 bis 80 % in den Sparanteil. Wir beraten und informieren Sie gerne, um in diesem Informationsdschungel den Überblick zu behalten! Kontaktieren Sie uns, es geht um Ihr Geld!

Ist der Weltspartag noch zeitgemäß, oder schon ein Flop?

Alle Jahre wieder haben die Banken vor dem Weltspartag spezielle Sparbuchangebote, die aber bei genauem Hinsehen meistens nur „Mogelpackungen“ sind! Von Künstlern verschönerte Sparbücher, Weltspartagsgeschenke, Gutscheine u.ä. sollen Ihnen das Sparen versüssen. Wie bereits in einem früheren Geldtipp beschrieben, hat sich die Situation leider noch weiter verschlechtert. Die Sparbuchzinssätze sind, gegenüber dem Vorjahr noch weiter gesunken, und aktuell eigentlich auf 0 % ! Somit verliert Ihr Geld am Sparbuch an Wert. Und die Prognosen für das nächste Jahr schauen auch nicht viel besser aus! Das muß nicht sein! Informieren Sie sich bei uns, wir beraten Sie gerne, und bieten Ihnen alternative Geldanlagemöglichkeiten die Ihnen auch einen sicheren Ertrag bringen. Rufen Sie uns unter der Tel. Nr. 0676/761 92 93 an, wir helfen Ihnen.

Tausende Euro Kostenersparnis bei Ihrer Traumimmobilie!

Wer für den Erwerb einer Immobilie eine Finanzierung benötigt, braucht viel Zeit und Fachwissen. Vergleicht man das teuerste mit dem günstigsten Angebot, ergibt sich oft eine Kostenersparnis bis zu vielen tausenden Euros (meistens über € 10.000,–, abhängig von der Kredithöhe). Nicht zuletzt ist für die Zukunft aber auch die klare Vereinbarung einer Zinsgleitklausel wichtig. Viele Laien wissen nicht, dass sich hinter diesem Fachausdruck die Zusicherung der Bank verbirgt woran sich der Zinssatz in Zukunft orientieren wird. Das hat Auswirkungen auf künftige Zinsänderungen und ist einer der wesentlichsten Kostenfaktoren. Natürlich gibt es auch andere wichtige Punkte bei einer Finanzierung zu beachten. Hier sind die Banken sehr trickreich geworden. Ständig werden stillschweigend Konditionen, Gebühren, Spesen und auch Vertragsbedingungen verändert, und dass meistens zum Nachteil der Kunden. Kontaktieren Sie uns, wir erledigen für Sie diese undurchsichtige Aufgabe und besorgen Ihnen die günstigste Finanzierung!

Neues Kontenregister mit Einsicht in die Kontodaten!

Ab 5.10.2016 tritt das neue Kontenregister in Kraft. Was wird im Kontenregister erfasst? Neben Girokonten werden die Daten von Wertpapierdepots und Bausparkonten registriert. Protokolliert werden Name, Geburtsdatum und Adresse des Kunden, Kontonummer, Zeichnungsberechtigte und Treugeber. Kontobewegungen und -stand werden hingegen nicht erfasst! Die Meldungen der Banken, die seit August die Daten beim Bundesrechenzentrum nach genauen Vorgaben einspeisen, gehen bis März 2015 zurück. Mit dieser Regelung soll die Versuchung verringert werden, Konten oder Depots noch rasch vor Inkrafttreten des Registers aufzulösen.

Zugriff haben nur Gerichte, Staatsanwälte, Finanzstraf- und Abgabebehörden. Es gibt keinen allgemeinen Zugang zu den Daten für jedermann. Auch nicht für Anwälte oder Notare, was beispielsweise in zivilrechtlichen Auseinandersetzungen – Scheidung, Eintreiben von Forderungen – von Bedeutung wäre. Jede Einsichtnahme muss protokolliert werden. Der Betroffene kann Abfragen über das Internetportal „Finanz Online“ eruieren.

Kommen diese Abfragen bereits einer Kontenöffnung gleich? Nein, ersichtlich wird dadurch nur, ob ein Konto besteht. Die Öffnung muss beantragt und von einem Richter des Bundesfinanzgerichts abgesegnet werden.