Main menu:

Februar 2020
M D M D F S S
« Jan    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
242526272829  

Suche

Kategorien

Neueste Beiträge

Archiv

Zahl betrügerischer Geldanlage-Anbieter nahm 2019 rasant zu!

Mit Ende 2019 hat die Österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA) 97 Investorenwarnungen veröffentlicht. Das sind über 50 %, beziehungsweise 36 Warnmeldungen mehr, als im Vergleich zum Vorjahr. Das waren so viele Warnungen wie noch nie zuvor! Die Warnungenmeldungen vor dubiosen Anbietern hatten damit sogar das Spitzenjahr 2011, damals sprach die Behörde 51 Investorenwarnungen aus, übertroffen. Im laufenden Jahr hat die Aufsicht bereits 10 (!) Investorenwarnungen herausgegeben. Wie bereits mehrmals in den Geldtipps beschrieben, seien Sie extrem vorsichtig bei unbekannten Geldanlagen und speziell bei Produkten oder Anbietern die Sie nicht kennen! Ich helfe Ihnen einen seriösen Anbieter zu finden. Mail an: beratung@austrofinanz.at

Fondsgebundene Lebensversicherungen derzeit die beste Geldanlage?

Fondsgebundene Lebensversicherungen sind im Grunde nichts anderes als eine Lebensversicherung mit Anlage in Fonds. Das heißt, das Ziel einer Fondspolizze ist ganz klar die Maximierung der Rendite, verbunden mit den Vorteilen einer Versicherung. Es geht dabei hauptsächlich um den Ertrag bei optimierter Sicherheit!  Und da kommt es natürlich auf den „Motor“ der Fondspolizze an: Die wählbaren Fonds. Je renditestärker diese sind und je mehr verschiedene Fonds zur Verfügung stehen, desto besser kann das Ergebnis werden. Vereinfacht gesagt: Je besser die Fonds, desto mehr kommt heraus! Die Versicherung stellt dabei nur den Mantel, bucht das Geld ab, verteilt es auf die Fonds und erstellt die regelmäßigen Berichte für Sie als Kunden. Eine Fondspolizze hat folgende Vorteile niedrige Prämien, Wechsel der Veranlagung ohne Spesen, KEINE KeSt – nur Versicherungssteuer , keine Ausgabeaufschläge, breite Streuung, flexible Verfügung. Kontaktieren Sie mich und verschenken Sie kein Geld! Mail an: beratung@austrofinanz.at

CHF-Kredite, Kurs verschlechtert, jetzt zusätzlich Ansparen!

Wie ich in der Vergangenheit schon des Öfteren empfohlen habe, sollen CHFKreditkunden zusätzlich „Sicherheitsgeld“ ansparen! Als Reserve für Sie. Aktuell hat sich der Kurs wieder einmal für die meisten Kunden verschlechtert. Sollte sich die Lage nicht wieder entspannen, dann sind Sie auf der sicheren Seite. Vielleicht brauchen Sie bei Endfälligkeit dann dieses Geld, und wenn nicht, dann freuen Sie sich über die übriggebliebene Reserve! Schicken Sie mir ein E-Mail, ich berate Sie gerne und empfehle Ihnen das richtige Produkt für Sie. Dabei steht im Vordergrund: Sicherheit mit vernünftigem Ertrag! Kontakt unter: beratung@austrofinanz.at.

Wohnbaukredite – Fixzinssatz ja oder nein?!

Das niedrige Zinsniveau hat zur einer anhaltenden Nachfrage nach Fixzinskrediten geführt. Bei Fixzinskrediten wird beispielsweise für 10, 15 und 20 Jahre ein fixer Zinssatz vereinbart. So liegen etwa die aktuellen Fixzinssätze für 10 Jahre zwischen 1,10 % p.a. und 1,5 % p.a. (ACHTUNG: tägliche Änderungen möglich!) Nach Ablauf der Fixzinsperiode wird automatisch auf einen variablen Zinssatz umgestell. Das heißt jeweils an die aktuelle Marktsituation angepasste Verzinsung des Kredites (meistens dient der 3-Monats-Euribor als Basis hierfür). Zuzüglich eines von den Banken verlangten Aufschlages (Marge), zwischen 1 % und 1,5 %, ergibt sich daraus der Kreditzinssatz nach Ablauf der Fixzinsperiode. Da der 3-Monats-Euribor gerundet aktuell 0 % beträgt, wäre der Zinssatz nach Ablauf der Fixzinsperiode derzeit mit dem verlangten Aufschlag identisch. Weiters sollte man die Zusatzbedingungen (wie z.b. vorzeitige, pönalfreie Rückzahlung, Spesen, Gebühren, Sicherheiten usw.) genauestens ausverhandeln. Kontaktieren Sie mich, ich berate Sie gerne und helfe Ihnen bei Ihrer Finanzierung. Kontakt unter: beratung@austrofinanz.at

Sichere Geldanlage mit vernünftigem Ertrag, ist das heute überhaupt möglich?

Diese Frage kann man mit „ja“ beantworten. Und zwar in Form einer fondsgebundenen Lebenversicherung. Bei dieser Form der Geldanlage werden die Chancen am Kapitalmarkt mit der Sicherheit einer Lebensversicherung verbunden. Aufgrund der vielen Ausstattungsmöglichkeiten, hohe Sicherheit bis zu dynamischer Veranlagungsmöglichkeit, stehen eine Vielzahl von Anlagestrategien zur Verfügung. Und das Beste: es gibt bei dieser Veranlagungsform keine Kapitalertrags- und Einkommenssteuer! Lassen Sie sich unabhängig und seriös von mir beraten, ich zeige Ihnen welche Möglichkeiten es hier gibt, sein Geld sicher und ertragreich anzulegen. Kontakt unter: beratung@austrofinanz.at

Kontogebühren stark gestiegen-Alternative: Gratis Konto!

Kontogebühren sind um einiges teurer als noch vor einem Jahr. Einen so rasanten Anstieg gab es noch nie! Ein Normalnutzer zahlt jährlich 50 Euro mehr. Ein durchschnittliches Gehaltskonto kostet nun rund 160 Euro pro Jahr. Die vielen unterschiedlichen Gebühren – etwa Kontoführungsentgelte oder Buchungsentgelte für Transaktionen am Schalter, per Karte oder online – machen es für Kunden schwierig, den Überblick zu behalten und Angebote zu vergleichen. „Man muss fast schon ein Profi sein, um im Gebührendschungel die Übersicht zu behalten“, meint die AK. Es gibt immer neue Anbieter die ein „Gratis-Konto“ anbieten (ACHTUNG: meistens mit speziellen Bedingungen). Nehmen Sie Kontakt mit mir auf, ich helfe Ihnen bei der Kostenoptimierung Ihres Kontos! Mail an: service@austrofinanz.at

Traum von Eigentum und sichere Geldanlage!

Immobilienveranlagungen sind weiterhin interessant! Die Immobilienpreise bekommen teilweise wieder ein vernünftiges Preisniveau. Dies wäre eine günstige Gelegenheit um Ihre Wunschimmobilie zu kaufen. Mit der optimalen Finanzierung, kann dies eine gute Möglichkeit sein, sich seinen Traum von Eigentum zu verwirklichen. Nebenbei sind die absolut niedrigen Zinssätze (aktuelle Topkondition bei ca. 0,875 % variabel!!) ein idealer Einstiegszeitpunkt für Sie. Damit haben Sie auch eine sichere Geldanlage! Nehmen Sie Kontakt mit mir auf, ich helfe Ihnen bei der Finanzierung Ihres Traumobjektes!

Kontaktieren Sie mich unter: beratung@austrofinanz.at und vereinbaren Sie einen kostenlosen und unverbindlichen Beratungstermin!

Neuerungen für 2020!

Geringverdiener werden entlastet

Als kleiner Teil der Steuerreform der alten Regierung werden Geringverdiener und Selbstständige entlastet. Bauern und Gewerbetreibende zahlen nur noch 6,8 statt 7,65 Prozent an Krankenversicherungsbeiträgen. Bei den Arbeitnehmern gibt es einen 300-Euro-Bonus bis 21.500 Euro Jahreseinkommen.

Arbeitnehmer bekommen Erhöhung

Arbeitnehmer erhalten Lohnerhöhungen, nämlich plus 2,7 Prozent bei den Metallern, 2,3 bei den Beamten oder 2,35 im Handel. Für Pensionisten liegt die Erhöhung zwischen 3,6 und 1,8 Prozent. Für Langzeitversicherte wird die Hackler-Pension ohne Abschläge wieder eingeführt.

Parken wird teurer

Eine Teuerung von fünf Cent pro halber Stunde gibt es für Autofahrerinnen und Autofahrer mit Jahresbeginn für das Parken in Wien.

Kleinunternehmergrenze

Die umsatzsteuerliche Kleinunternehmergrenze wird ab 2020 von € 30.000,– auf € 35.000,– (netto) erhöht.

Neue Kleinunternehmer-Pauschalierung

Kleinunternehmer haben ab 2020 eine zusätzlich Möglichkeit, eine einfache Pauschalierung im Bereich Einkommensteuer zu beantragen.